FANDOM


Blues Pills – Band

Blues Pills – Band

Blues Pills - Lady In Gold

Blues Pills - Lady In Gold

Blues Pills aus Örebro, Schweden, wurde 2011 gegründet. Die Band macht sehr erfolgreich Hippie-Sound zwischen Blues Rock und Hard Rock.

Blues Pills wurde 2014 und 2016 Album des Monats und war die Titelband im Rock Hard #351.

→  Siehe auch Led Zeppelin, Orchid, Guns N' Roses

Musik-Clips von Blues PillsBearbeiten

Von Blues Pills gibt es bereits diverse Video-Clips.

Geschichte von Blues PillsBearbeiten

Blues Pills – Elin

Blues Pills – Elin Larrson

Blues Pills wurde 2011 in Örebro, Schweden, gegründet, obwohl nur die Sängerin Elin Larsson dort wohnte. An Schlagzeug und Bass spielen die Halbbrüder Cory Berry und Zack Anderson aus Iowa, an der Gitarre der damals 16-jährige Dorian Sorriaux aus Frankreich. Sie begannen auf YouTube und bekamen direkt einen Plattenvertrag bei Crusher Records. 2012 kam ihr Debüt-Minialbum Bliss.

2013 konnten sie viele Konzerte geben und im Juli unterschrieben sie bei Nuclear Blast Records und veröffentlichten das zweite Minialbum Devil Man. Es folgten weitere Tourneen und größere Festivals.

Am 25. Juli 2014 wurde das Debütalbum Blues Pills veröffentlicht. Jetzt spielen sie bereits die großen Festivals. Im Laufe des Sommers wurde Schlagzeuger Cory Berry durch André Kvarnström ersetzt.

2015 wurde ein Livealbum veröffentlicht und im Sommer ging es wieder auf Festival-Tour.

Am 05. August 2016 wurde das zweite Album Lady in Gold veröffentlicht. Platz-1 in Deutschland. Jetzt werden sie auch in den Kommerzmedien ziemlich gehypt und sind kommerziell ziemlich erfolgreich.

2017 wieder auf die Festivals und im November eine Live-DVD.

2018 passiert nicht viel außer ein paar Sommerfestivals. Stattdessen veröffentlicht der Gitarrist ein Solo-Minialbum mit Akustik-Folk.

Die Alben von Blues PillsBearbeiten

Blues Pills haben seit 2012 zwei Alben und zwei Mini-Alben veröffentlicht.

  • 2012 – Bliss (WP) – 1. Mini-Album (Crusher)
  • 2013 – Devil Man (WP) – 2. Mini-Album (Nuclear Blast)
  • 2014 – Live at Rockpalast (WP) – (März) - Live-Mini-Album
  • 2014 – Blues Pills – (Juli) - 1. Album () - Album des Monats im RH #3xx mit 9,0.
  • 2015 – Ltd. Live (WP) – Live-Album
  • 2016 – Lady in Gold – 2. Album (Nuclear Blast) - Album des Monats im RH #351 mit 9,0.


1. Album – Blues PillsBearbeiten

Das Debütlbum Blues Pills (WP) wurde 2014 aufgenommen und kam im Juli heraus.

Blues Pills wurde Album des Monats im RockHard #3xx und kam bis auf Platz 4 der deutschen Charts, in der Schweiz auf Platz 10. "Das Album wurde komplett analog und ohne die Hilfe von Computern aufgenommen[1] und gemischt."

01 – High Class Woman – 4:28 –
02 – Ain’t No Change – 4:58 –
03 – Jupiter – 4:06 –
04 – Black Smoke – 5:09 –
05 – River – 4:23 –
06 – No Hope Left for Me – 3:53 –
07 – Devil Man – 3:06 –
08 – Astralplane – 4:39 –
09 – Gypsy – 3:09 –
10 – Little Sun – 4:50 –


2. Album – Lady in GoldBearbeiten

Das zweite Blues Pills-Album Lady in Gold (WP) wurde ab Ende 2015 aufgenommen und kam im August 2016 heraus.

  • Blues Rock – 10 Tracks, 40:09 min – 05. August 2016 bei Nuclear Blast Records

Lady in Gold wurde Album des Monats im RockHard #351 und im MetalHammer #xx und stieg direkt auf Platz 1 der deutschen Charts ein. Nuclear Blasts größter Erfolg bisher ? Es hat mehr Soul-Einflüsse als der Vorgänger.

01 – Lady in Gold – 4:31 –
02 – Little Boy Preacher – 3:35 –
03 – Burned Out – 4:33 –
04 – I Felt a Change – 3:57 – Schnulze mit Klavier
05 – Gone So Long – 4:17 –
06 – Bad Talkers – 3:11 –
07 – You Gotta Try – 3:39 –
08 – Won’t Go Back – 3:56 –
09 – Rejection – 3:34 –
10 – Elements and Change – 4:52 –

WeblinksBearbeiten




Der Artikel Blues Pills wurde zuletzt am 04.08.2018 bearbeitet.

Kommentare und Diskussion bitte unten in die Kommentare schreiben.