FANDOM


Space Ritual von Hawkwind aus London, England, ist ihr viertes Album, außerdem ist es live und ein Doppel-Album. Es ist am 11. Mai 1973 bei United Artists Records erschienen.

The Space Ritual, Alive in Liverpool und London gilt als das Space Rock-Album schlechthin. Es gibt auch richtig gute nach-vorne Parts ... 1985 kam ... Hier gibt es Parallelen zu den ganz frühen Christian Death.

Vorgänger: Doremi Fasol Latido (1972)
Nschfolger: Hall of the Mountain Grill (1974)

Siehe auch ...

Tracklist von Space RitualBearbeiten

Space Ritual hat 17 Tracks und dauert 86:55 min.

Seite A
01 – Earth Calling – 1:44 – (Robert Calvert)
02 – Born to Go – 9:56 – (Calvert, Dave Brock) - scheppert etwas
03 – Down Through the Night – 6:16 – (Brock)
04 – The Awakening – 1:32 – (Calvert)
Seite B
05 – Lord of Light – 7:21 – (Brock)
06 – Black Corridor – 1:51 – (Michael Moorcock)
07 – Space Is Deep – 8:13 – (Brock)
08 – Electronic No. 1 – 2:26 – (Dik Mik Davies, Del Dettmar)
Seite C
09 – Orgone Accumulator – 9:59 – (Calvert, Brock)
10 – Upside Down – 2:43 – (Brock)
11 – 10 Seconds of Forever – 2:05 – (Calvert)
12 – Brainstorm – 9:20 – (Turner)
Seite D
13 – Seven By Seven – 6:11 – (Brock)
14 – Sonic Attack – 2:54 – (Moorcock)
15 – Time We Left This World Today – 5:47 – (Brock)
16 – Master of the Universe – 7:37 – (Nik Turner, Brock) - flott, lässig
17 – Welcome to the Future – 2:04 – (Calvert)

Das komplette Doppelalbum gibt es auch.

Bedeutung von Space RitualBearbeiten

The Space Ritual, Alive in Liverpool und London ...

Es wurde bei zwei Konzerten aufgezeichnet, am 22. Dezember 1972 im Liverpool Stadium und am 30. Dezember in Brixton Sundown, London.

Live und VersionenBearbeiten

Von Space Ritual ...

WeblinksBearbeiten




Der Artikel Space Ritual wurde zuletzt am 04.08.2018 bearbeitet.

Kommentare und Diskussion bitte unten in die Kommentare schreiben.